Image not available

Empty paragraph...

Unsere Produktion im Frühsommer 2018

Die Gschaftl'huberin

Eine ehrbare Witwe geht über LeichenFlyer Gschaftlhuberin

Beschreibung

Alle zwei Jahre sorgt die Volksspielgruppe Altenerding für Aufsehen mit einer großen Sommerproduktion mitten in der Stadt:

Emotionen, Effekte und Ambiente begeisterten die Besucher.

Josef Beil und Maria Herrndobler präsentierten stets ein Thema, das bewegte. Angefangen hat diese Zusammenarbeit 1998 mit

dem »Untergang der Titanic«. »Der Hexenjäger« führte ins finstere Mittelalter. »Halbseidene Jahre« machte die jüngste Vergangenheit in Erding lebendig.

Diese Jahr nun »Die Gschaftlhuberin« – eine wahre Kriminalgeschichte aus dem Landkreis, auch bekannt als die "Rote Hannickel"

 

Inhalt

Nach dem die Huberbäuerin Witwe geworden ist (woran sie nicht ganz unschuldig ist), kundschaftet sie bei Besuchen die bäuerliche Nachbarschaft  aus. Besonders die Verstecke der Wertsachen und Lage der Schlafräume ist wichtig. 

Zu nächtlicher Stunde überfällt sie dann die meist einsam gelegenen Höfe und raubt alle Wertsachen.

Es kommt wie es kommen muss, die Bande wird schließlich in enem Waldstück gestellt und festgenommen.

Die Huberbäuerin muss ins Gefängnis, kann aber durch Einsatz ihrer weiblichen Reize entkommen.

 

 Mitwirkende

 Die Rollen und ihre Darsteller

 

Bilder