Image not available

Empty paragraph...

Unsere Produktion im Frühsommer 2018

No amoi a Lausbua sei

A lustig’s boarisch’s Theaterstückl mit Blasmusik von Franz Schaurer in 3 Akten

BeschreibungPlakat4

Nach 1976 wollte Sepp Beil nochmals dieses Stück mit ihm in der Hauptrolle spielen. Auch wenn die Werbe-Aufnahmen im Bauernmuseeum Erding gemacht wurde, spielte das Stück doch in der Stadthalle.

Ein Highlight ist sicher, wenn die Magd Stasi mit ihrem "Henna-Sprenga" über die Bühne fährt.

Inhalt

Der Simmerl, ein in die Jahre gekommener Bauer, sehnt sich nach der Zeit der Bubenstreiche zurück. Er hat eine riesige Freude, wenn es mit Hilfe einer gefundenen Böllerkanone richtig kracht und er dadurch mit seinem Freund vom ganzen Dorf als Erfinder gefeiert wird. Davon profitiert auch Neffe Jakob, der auf diese Weise seine Loni, die Tochter des reichen Huberbauern bekommt. Wäre da nicht der Häuslmann Peter, dann würde das doppelte Spiel der Lausbuben noch lange weiter gehen. So aber wird der ganze Schwindel aufgedeckt und schließlich sorgt die Magd Stasi dafür, dass nie wieder geschossen wird.

  

Mitwirkende

Liste der Mitwirkenden 

 

Bilder